Meditation


 

Was ist Meditation?

 

Alles kommt zur Ruhe durch Meditation! Der Geist wird ruhig, heiter und beständig.

 

> Die Schönheit der „inneren Wissenschaft“ besteht darin, dass sie jeden, der im Innern forschen und experimentieren möchte, befähigt, dies zu tun < so ein spiritueller Meister.

 

Wenn Du ein erfülltes Leben leben möchtest, wirst Du zuerst herausfinden wollen, was Dein Potential ist – wer Du wirklich bist. Der Weg, um das herauszufinden, ist Meditation, die Wissenschaft der Bewusstheit. Meditation ist reines Gewahrsein.

 

Techniken der Meditation regen die Konzentration an, führen zur Ruhe von Gedanken und fördern die Entspannung des Körpers. 

Jede Technik hat ein Ziel: in Stille aufgehen. Stille dient der Heilung aus ganzheitlicher Sicht.

Auf dem Weg dorthin sind viele Begegnungen mit sich selbst möglich.

Altes, Verdrängtes und Ungeklärtes kann sich zeigen, wenn endlich Stille und „Stillhalten“ einen Platz im Leben eingeräumt werden. 

Meditation kann auch als inneres Reinemachen genutzt und verstanden werden, vornehmlich ist sie eine Möglichkeit, mit sich bzw. seinem höheren Selbst und somit seinem spirituellen Teil in Kontakt zu treten und eine Verbindung zu pflegen - zur Quelle der Kraft und Inspiration.

 

Meditation ist die Brücke zum eigenen göttlichen Wesenskern

 

Sich einlassen und loslassen ist nur in einem entspannten Zustand möglich.

Darum ist es dringend nötig, gelegentlich innezuhalten, um innere Einkehr und Introspektion zu üben. 

Meditation ist Entspannung und Transformation, Selbstentwicklung und Friedensarbeit.

Die Begegnung mit sich selbst kann Spannungen und starke Widerstände hervorrufen, die gewandelt werden können.

 

Meditation ist ein Geschenk an Dich und die Welt!

 

 

Schweige Retreat (und Heilfasten zum Kennenlernen)


 

Ein Wochenende in Stille

 

Pratyahara

 

Pratyahara (Sanskrit)  bedeutet „ Zurückziehung und “„Meisterung äußerer Einflüsse“ (Beherrschung des Ahara).

Prati heißt „was wir uns von außen zuführen“ und Ahara bedeutet „Nahrung“.

In Anbetracht der Tatsache, dass wir die „Welt essen“, also alles in uns aufnehmen durch bewusstes und unbewusstes Sein, dürfte schnell klar werden, dass eine „sinnliche Fastenzeit“ sinn-voll ist.

Ein vergleichbares Bild hierfür ist die Schildkröte oder die Schnecke.

Beide Tiere haben die Möglichkeit, ihre Gliedmaßen einzuziehen, also ihre Sinne zurückzunehmen.

Der Panzer, bzw. das Gehäuse bleibt, wird still und ist mit dem Geist vergleichbar.

 

Die drei Ebenen des ahara im Yoga:

- die physische Nahrung, die dem Körper die fünf Elemente liefert

- die Eindrücke, subtile Substanzen wie Töne, Bilder, Berührungen etc., die den Geist nähren 

- Beziehungen; Menschen die uns nahe stehen und Nahrung für unsere Seele darstellen

Diese Achtsamkeitspraxis verlangt den Verzicht auf „ungesunde“ Nahrung, Eindrücke und Beziehungen.

Es ist wichtig für gesunde Nahrung, Eindrücke und Beziehungen offen zu sein. Ohne diese sind die Sinneseindrücke nicht in den Griff zu bekommen. Der Geist soll jedoch befreit werden! 

Pratyahara sorgt für eine gute Widerstandfähigkeit des Geistes, wie sie auch für den Körper wichtig ist. Pratyahara zu praktizieren, ermöglicht erst eine gute und tiefe Meditation. 

Pratyahara hält die Tendenz der Sinne, sich nach außen zu orientieren, an.

Anfangs ist viel Geduld und Ausdauer erforderlich, denn große Widerstände können sich zeigen.

Große innere Stärke, Freude und ein ruhiger Geist sind die Krönung des Erfolgs! Innerer Frieden, Gleichgewicht und Seelenruhe.

 

„Chaos und Verwirrung existieren nur an der Oberfläche“, sagt ein Yogameister und rät, tief in die eigene Mitte einzutauchen.

Ein Schweige Retreat ermöglicht einen Rückzug und eine Abstinenz von der Überfülle von Sinneseindrücken im Alltag und ist eine nachhaltige Reinigung von Körper Geist und Seele.

Die erlangte Energie und Klarheit während des Wochenend Retreats klingt nach, und es ist möglich, sich diese Schwingung  durch regelmäßige Meditation lange zu erhalten.

 

Wer sich für ein solches Retreat entscheidet, entscheidet sich auch, (mindestens) während des Wochenendes auf folgendes bewusst und freiwillig zu verzichten:

Kontakt nach außen (Multimedia, Telefon, Unterhaltung, nonverbale Kommunikation…)

Ablenkung (TV, Musik, Bücher,…)

Alltägliche Essgewohnheiten und Tagesroutine

Eine yogische Grundeinstellung in dieser Zeit ist wünschenswert! 

Gewaltfreiheit

Kein Tabak, keine Drogen oder andere Substanzen, die die Wahrnehmung beeinflussen

Keine Kaffeeprodukte, schwarzer Tee oder andere anregende Substanzen, Keine tierischen Produkte

 

Pratyahara  ermöglicht Vipassana! Das „wahre Erkennen“!

 

Vipassana

 

Vipassana ist eine der ältesten Meditationstechniken Indiens und bedeutet: > die Dinge sehen, wie sie wirklich sind <

Vipassana,  „Die Kunst zu Leben“ kann erlernt werden, um im täglichen Leben einzufließen.

 

Informatives und Praktisches:

Das „Wochenend Retreat“ im Schweigen ist eine Möglichkeit für jeden, sich eine Auszeit für Rückzug und Innenschau zu schenken. Erfahrungen in Yoga und Meditation sind von Vorteil (und können vorab im "Swaha Loka" beim "Meditations Workshop für Einsteiger und Auffrischen" erworben werden)!

Intensive Reinigungserfahrungen und Erkenntnisse können sich zeigen und tiefe Wandlungsprozesse werden eingeleitet und finden hier einen geschützten Rahmen vor.

Ein ausgewogener Mix aus achtsamer Anleitung und Zeiträume für ALL-EINS-SEIN möchten Dich hierbei unterstützen.

 

Wichtig zu wissen: es geht um Einfachheit und Loslassen in jeglicher Form!

Du wirst also keinen „Luxus“ im herkömmlichen Sinne vorfinden, wie es Hotels o. ä. bieten, sondern dieses Wochenende als größten Luxus, nämlich als Geschenk an Dich selbst kreieren.

Vielleicht möchtest Du Gewohntes Zuhause und Neues entstehen lassen!

Nutze dieses Wochenende, um Muster zu durchbrechen und beschenke Dich mit tiefer Entspannung und innerem Frieden.

 

Erkenne Dich selbst!